the process is the product 2019
Die Fotografien von Fritz Auweck treffen auf Wandobjekte von Karl-Heinz Einberger. Obwohl das Foto ein statisches Bild ist, ist es in vielfältiger Weise zeitbasiert. Wie der Titel, der eine Arbeit des ungarischen Künstlers Csongor Szigeti zitiert, schon andeutet, erweitert sich dieser Aspekt auf den Inhalt der Arbeiten und so den gemeinsamen Ausgangspunkt der beiden Künstler. Während die Fotografien Zerfallsprozesse sichtbar machen, die teils über mehrere Jahre dokumentiert sind, ist der Entstehungsprozess der Gipsgüsse mit den Interaktionen von Pigment, Gips und Wasser das Hauptinteresse von Einbergers Objekten. Ausstellung Dezember 2019 - Juli 2020, Freising - auf Grund von Corona verlängert bis Mitte 2021
baumwesen 2019
„Wir suchen in der Natur immer auch eine Wirklichkeit außerhalb der Geschichte, wir suchen in der Kunst immer auch eine Geschichte außerhalb der Wirklichkeit.“ (Martin Seel, 1996) Bäume und Holz sind in der Menschheitsgeschichte ein beständiger Wegbegleiter. Angefangen vom Brennmaterial zum Bauholz zum Werkzeug und Gebrauchsgegenstand bis zur Holzplastik und Holzskulptur in der künstlerischen Gestaltung. Neben der Gestaltung von Holz durch den Menschen gestaltet die Natur selbst Bäume und Holz als künstlerische Objekte zu „baumwesen“, die sich oft erst nach intensiver Betrachtung erschließen und verschiedene Interpretationen und Assoziationen eröffnen. Ausstellung März 2019 - Dezember 2019, Freising
licht 2018
Unser Leben ist mehr und mehr vom visuellen Wahrnehmen und Erleben geprägt. Immer schneller wechseln die Bildfolgen in Werbespots und vielen Filmen. Es bleibt keine Zeit, die Verschiedenartigkeit des Lichtes, seiner Stärke, seiner Art, seiner Streuung oder des Einfallswinkels wahrzunehmen. dabei geht es nicht um das physikalische Wahrnehmen, sondern vor allem um die emotionalen Empfindungen, die die Unterschiedlichkeit das Lichtes bei dem Betrachter hervorruft. Ausstellung April 2018 - März 2019, Freising
transsylvanien 2017
Transsylvanien hat so viele Namen wies seine wechselvolle geschichte hervorbringt: Ardeal, Erdely, Siebenbürgen, Transylvanien. Ein Besuch ist eine zeitreise in dieVergangenheit. Zumindest teilweise sind urbane und rurale Strukturen, Techniken und Lebensweisen aus dieser zeit noch gegenwärtig. Zugleich gräbt die kommunistische und die kapitalistische Zeit ihre Spuren in Dörfer, Städte und Landschaften ein. Ausstellung Oktober 2017 - März 2018, Freising
curious 2017
Viele Menschen stellen sich die Welt als eine Art riesigen Behälter vor, in dem alles drin ist, die“Gesamtheit der Dinge“ nannte es Wittgenstein. Der Philosoph Markus Gabriel glaubt dagegen, dass es unendlich viele Behälter gibt, in denen ganz verschiedene Dinge enthalten sind. Es gibt also keine einzige Wirklichkeit, und was uns zunächst als curious oder seltsam erscheint, ist nur eine andere Wirklichkeit. Ausstellung Januar 2017 - Oktober 2017
verletzung 2016
„Ohne Verletzung gibt es weder Dichtung noch Kunst. Auch das Denken entzündet sich an der Negativität der Verletzung“ sagt der Philosoph Byung-Chul Han in seinem Essay „Die Errettung des Schönen“. Nur was nicht glatt ist, kann das Ich aus seinem narzistischen Kokon herausbrechen, es von seiner dauernden Selbstbestätigung befreien. Das Projekt legt mit seinen Bildern den Schwerpunkt auf die Verletzungen skulpturaler Objekte mit Bezug zu Natur oder Architektur. Ausstellung Mai 2016 - Dezember 2016, Freising
roh-stoff 2015
Die Wiedergewinnung von Rohstoffen gewinnt eine immer größere Bedeutung. Am Anfang steht immer die Sammlung verschiedener Materialien, ihre Sortierung und Aufbereitung als Rohstoff für eine erneute Verwendung. In diesem Projekt stehen die Materialien Eisen, Aluminium, Papier und Kunststoff im Focus. Bei der Sammlung entstehen Strukturen, Flächen und Formen mit einer eigenen Ästhetik und Bildsprache. Ausstellung Mai 2015 - Dezember 2015, Freising
noconnection 2015
Die Situationen zeigen Verbindungen die unterbrochen, zerstört oder verboten sind. Die Himmelsleiter im vom Erdbeben zerstörten Gibellina auf Sizilien, die abgerissene Wäscheleine in den Marken, das Verbotsschild bei Antalya in der Türkei oder das Telefon ohne Anschluss in Schottland machen Unterbrechungen erfahrbar und stellen sie in einen neuen Kontext. Daraus entsteht eine eigene Ästhetik, eine Schönheit im Gestörten. Ausstellung März 2015 - Oktober 2015, Freising
bahnweh 2014
Sie sprangen aus rasender Eisenbahn und haben sich gar nicht wehgetan. Sie wanderten über Geleise und wenn ein Zug sie überfuhr, dann knirschte nichts. Sie lachten nur. Und weiter ging die Reise. Sie schritten durch eine steinerne Wand, durch Stacheldrähte und Wüstenbrand, durch Grenzverbote und Schranken und durch ein vorgehaltenes Gewehr, durchzogen viele Meilen Meer. Meine Gedanken - nach Ringelnatz - Ausstellung Oktober 2014 - März 2015, Freising
dingfest 2014
dingfest erzählt eine Geschichte zwischen landwirtschaftlicher Nutzung und der Kraft der Natur. Die Elemente bekommen einen neuen Kontext. Ausstellung März 2014 - Oktober 2014, Freising
franzensfeste 2013
Jeder kennt die Festung Franzensfeste in Südtirol und kennt sie doch nicht. Die Meisten fahren mit dem Auto oder der Bahn mitten durch die Festung ohne sie wahr zu nehmen. 1833 von Kaiser Franz I. fertig gestellt wurde sie von der italienischen Armee bis 2003 genutzt. Die Vergangenheit und der Alltag in der Festung sind überall spürbar. Ausstellung Oktober 2013 - März 2014, Freising
Venedig 2013
Nun treibt die Stadt schon nicht mehr wie ein Köder, der alle aufgetauchten Tage fängt. Die gläsernen Paläste klingen spröder an deinen Blick. Und aus den Gärten hängt der Sommer wie ein Haufen Marionetten kopfüber, müde, umgebracht. - Rainer Maria Rilke 1908 - Ausstellung März 2013 - Oktober 2013, Freising
strukturen 2012
Hier saß ich, wartend, doch auf Nichts, Jenseitsvon Gut und Böse, bald des Lichts genießend, bald des Schattens, ganz nur Spiel, ganz See, ganz Mittag, ganz Zeit ohne Ziel. - Friedrich Nietzsche - Ausstellung Dezember 2012 - März 2013, Freising
landschaften 2012
Ausstellung Mai 2012 - Dezember 2012, Freising
Back to Top